Fußpflegetipps für gepflegte Füße

Gepflegte Füße sind schöne Füße

„Man sollte seinen Füßen die Aufmerksamkeit schenken, die sie verdienen. Das heißt, zunächst einmal anfangen mit einer guten Körperpflege.“
(Dr. Nollau, Chirurg und Fußspezialist

 

Davon ableitend, habe ich für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen immer gut zu Fuß zu sein.

  • Beziehen Sie Ihre Füße täglich in Ihren Pflegeprogramm ein. Das heißt, dass nach dem Duschen, Baden oder Fußbad die Zehenzwischenräume gut abgetrocknet werden, damit der Fußpilz keine Chance hat.
  • Die Fußnägel schneiden sie am besten nach einem Bad. Dann sind die Nägel schön weich. Schneiden Sie Ihre Nägel nur bis zum Zehenrand und gerade ab. Auf keinen Fall die Ecken rausschneiden, sonst können die Nägel einwachsen.
  • Bevor Sie Ihre Füße in den Schuhen verstecken, gönnen Sie ihnen Baumwoll- oder Wollsocken, die glatt und faltenfrei anliegen sollten. Die Schuhe selbst (am besten aus Leder oder atmungsaktivem Material) sollten möglichst flach und gut sitzend sein. Wechseln Sie auf jeden Fall Ihre Schuhe öfters.
  • Wenn Sie mal gerne hochhackige Schuhe tragen wollen, kaufen Sie diese eine Nummer größer und polstern die Spitze des Schuhs am besten mit Watte aus. Tragen Sie die hochhackigen Schuhe nur so lange wie es unbedingt notwendig ist. Danach schlüpfen Sie wieder in Schuhe mit einem flacheren Absatz.
  • Gönnen Sie Ihren Füßen so oft wie es geht die "Freiheit" und laufen barfuß - auf Wiesen, Sand oder in der Wohnung. Diabetiker müssen aber unbedingt vorher Ihren Arzt befragen!
  • Kleine Fußübel, wie Blasen, Hornhaut oder Hühneraugen lassen sie am besten professionell (beim Podologen) behandeln. Das ist besonders für Diabetiker wichtig!
  • Benutzen Sie in Badeanstalten, der Sauna oder auf fremden Böden immer nur Bade­schlappen. Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Füße mit den dafür vorgesehenen Desinfektionsmitteln.

 

Tipps für's Fußtraining

Darüber hinaus danken es Ihnen Ihre Füße, wenn Sie neben der Fußpflege Ihre Füße ab und zu mit einer kleinen Fußgymnastik verwöhnen. Das muss kein ausgefeiltes Trainingspro­gramm nach Fitnessplan sein, sondern es genügt, wenn Sie öfters mal:

  • Treppen laufen statt den Fahrstuhl zu benutzen,
  • mit den Fußspitzen wippen oder sie kreisen lassen,
  • die Fußsohle sanft massieren,
  • einen Tennisball mit der Fußsohle rollen,
  • mit den Zehen ein Taschentuch, ein Handtuch oder einen Bleistift aufheben.

Die konkrete Beschreibung der Übungen finden sie auf der Seite für die Fußgymnastik. Mit diesen geschilderten Übungen erzielen Sie eine bessere Versorgung der Füße mit Sauerstoff.